Sonntag, 6. Januar 2013

Honigcreme mit Orangenfilets und Gewürzkaramell

Hallllooo, halllooooo.
Jemand da?
Weil, ich hab ja schon länger nicht mehr geschrieben. Ging nicht. Ich will nicht sagen, Schreibblockade. Zuerst wohl Kochblockade. Es gibt so Phasen, da will und kann man einfach nicht kochen. Auch wenn man es an und für sich sehr liebt. Da schaut man, dass man sich "ernährt", und das weitesgehend gut, aber darüber hinaus geht einfach nichts. Niente. Und so war das bei mir. Weshalb ich nicht geschrieben habe. Dann wechselte es in kreatives, vorweihnachtliches Tüdeln. Keine Zeit, da noch was online zu stellen. Dann die kreative "staade Zeit", mehr nach innen gezogen, braucht man auch mal. Jetzt langsam merke ich, mit dem neuen Jahr kommt die Lust wieder. Die Lust zu kochen, zu Essen, Auszuprobieren, zu geniessen, zu teilen...Mitzuteilen.


Hier also das erste Rezept für 2013. Obwohl noch in 2012 kreeiert - das war unsere Weihnachtsnachspeise:
























Hier kommt das Rezept:




Honigcreme mit Orangenfilets und Gewürzkaramell
für ca. 6 - 8 Portionen

Für die Honigcreme:
4 Eigelb
4 Eiweiß
200g Blütenhonig
1/4 l Sahne
4 Blatt Gelatine
4 El Milch

Für das Gewürzkaramell:
4 El Zucker
ca. 10 Kardamomkapseln
1 Beutel Glühweingewürz, alternativ: Zimt, Orangenschalen getrocknet, Nelken

Obst:
4 Orangen
1 Persimon / Kaki

Ausserdem:
Puderzucker

4 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eigelb schaumig schlagen, nach und nach den Blütenhonig dazugeben. Über einem Wasserbad schaumig schlagen, bis die Masse langsam sämig wird, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Nun die ausgedrückte Gelatine in der Milch erwärmen, wenn sie aufgelöst ist, mit unter die Eigelb-Honigmasse rühren und abkühlen lassen.
Jetzt den Eischnee mit einer Prise Salz steif schlagen und ebenso die Sahne steif schlagen. Wenn die Honigmasse abgekühlt ist, auf einem kalten Wasserbad vorsichtig den Eischnee und die Sahne unterheben. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Für das Karamell den Kardamom aus den Kapseln lösen und im Mörser leicht zerstossen. Einen Beutel Glühweingewürz öffnen und den Inhalt dazu geben. Alternativ die Gewürze direkt mörsern und zu dem Kardamom mischen. Backblech mit Backpapier vorbereiten. Zucker in einem kleinen Topf erwärmen und zu Karamell werden lassen, wenn es leicht bräunt, auf das Backpapier giessen und mit Holzlöffel verstreichen, dann unmittelbar die Gewürze drauf streuen und fest werden lassen. Wenn der Rand nicht "glatt" ist, sondern Fäden zieht, ist das wunderbar - das Karamell wird zum Schluss gebrochen und in die Creme gesteckt, das sieht dann besonders toll aus.


Kurz vor dem Anrichten Orangen filetieren und Saft auffangen. Kaki schälen und in ganz feine Würfel schneiden.
Aus der Creme Nocken ausstechen und auf den Tellern verteilen. Orangenfilets drum rum arangieren, etwas Saft dazu träufeln. Kakiwürfel an der Creme platzieren. Karamell in grobe Stücke brechen und jeweils ein bis zwei in die Creme stecken, mit Puderzucker garnieren, servieren, geniessen, lecker!

Auf ein gutes Neues! Live, Laugh, Love - and cook ;)
Voni


Kommentare:

  1. ich kenne sehr gut dieses Gefühl, wenn man gar keine Zeit für das online Leben hat!
    Da ich jetzt krank bin und im Bett bleiben muss, versuche ich etwas interessantes zu lesen und habe dein Blog entdeckt!
    Schreib bitte öfter! Ich finde Deine Rezepte und Ideen sehr interessant.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freuen wir uns aber - wir, da wir ja zwei Schwestern sind, die gemeinsam bloggen. Das mit dem öfter schreiben...mal sehen, was 2013 bringt. Hoffentlich viel Energie und Muße, und damit verbunden viele Einträge hier.

      Bis bald,
      Voni (und Fia ;)....)

      Löschen
  2. ja ich hoffe auch, dass ihr in 2013 viel Zeit, Energie und Lust für euren Blog findet. :)

    Diese Nachspeise von euch hört sich auf jeden Fall toll an. Kann mir sehr gut vorstellen, dass das richtig lecker ist.

    Ich würde dich/euch gerne dazu einladen, dir unsere Foodblog-Community www.kuechenplausch.de anzuschauen! Es ist eine Community für Foodies rund um das Thema Essen. Du kannst deine Rezepte verlinken, neue Blogs entdecken, neue Foodies kennen lernen, Ideen und Kreationen anderer entdecken und dich mit anderen Austauschen.

    Außerdem soll unsere Seite mit der Zeit ein großes Rezepteverzeichniss für Rezepte von hunderten Foodblogs werden. So dass man die Rezepte von vielen verschiedenen Blogs auf einer Seite durchsuchen kann, die Rezepte werden jedoch nur verlinkt, so dass der Traffic sowie der Inhalt immer bei dem Blogger bleibt. :)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich dich/euch und euren Blog bald bei uns begrüßen dürfte.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen